Archiv der Kategorie 'Termine'

Do. 31.01.13 Dr. Wetzel – Antisemitismus in Deutschland eine Bestandsaufnahme | Audimax Uni Kiel Hörsaal K | Beginn 18h.

Der im November 2011 dem Deutschen Bundestag vorgelegte Expertenbericht zum Antisemitismus in Deutschland konstatiert, dass zwischen 15 und 20% der Mehrheitsgesellschaft antisemitische Vorurteile haben. Welche Formen von antisemitischen Stereotypen, Ressentiments und Klischees sind heute aktuell? Sind es die alten tradierten Muster antijüdischer Vorurteile, die nur in neuem Gewande erscheinen oder haben wir es heute mit ganz anderen negativen Zuschreibungen gegen Juden zu tun?

Was gesagt werden muss: Antisemitismus, antisemitische Israelkritik, Antizionismus. Eine Veranstaltungsreihe

Flyer01

Grass, Augstein oder in Kiel Galtung – emotionale Debatten
über Antisemitismus sind häufig. Der Koordinationskreis gegen
Antisemitismus will mit der Veranstaltungsreihe das theoretische
Wissen über Antisemitismus fördern und zu einer Versachlichung
der Debatte beitragen.

Dazu wird es folgende Vorträge geben:

Ort: Audimax CAU Kiel Hörsaal K

Zeit: 18:00 – 20:00

Dr. JULIANE WETZEL / 31.01.2013
Antisemitismus in Deutschland – Eine Bestandsaufnahme

Dr. OLAF KISTENMACHER / 12.02.2013
Antizionismus und Antisemitismus – Unterschiede und Gemein-
samkeiten im 20. und 21. Jahrhundert

MAXIMILIAN ELIAS IMHOFF / 22.02.2013
Antisemitismus in der Linken

Die Veranstaltungen werden vom Koordinationskreis gegen Antisemitimus und dem Arbeits und Aktionskreis kritischer Studierender veranstaltet.

Kooperationspartner sind Studierendenparlament und Asta der Uni Kiel, sowie die Linksalternative Liste.
Gefördert durch die Rosa-Luxemburg Stiftung Schleswig-Holstein

25.02. StreetArt Samstag in der Hansa48

ab 10:00 Brunch

ab 14:00 Uhr: Buchpräsentation//Ausstellung im Holzraum: „Bomb it, Miss.Tic – mit der Graffiti Künstlerin in Paris“ mit den beiden Autoren Jorinde Reznikoff und KP Flügel

„Bomb it, Miss.Tic – mit der Graffiti Künstlerin in Paris“ – Miss.Tic ist die Grande Dame der Street Art in Paris. In ihren Schablonen-Graffiti spielt die Künstlerin mit Humor, mit dem Verlangen und stereotypisierten Bildern der Verführung. Seit 1985 sprüht sie auf Zäune und Hauswände ihre legendären Frauenbilder, kombiniert mit erotisch-poetischen Wortspielen.

„Wenige Jahre nach der offiziellen Auflösung der Situationistischen Internationale 1972 macht sich die französische Künstlerin Miss.Tic daran, Techniken aus dem Verfremdungsrepertoire zu ihren individuellen künstlerischen Zwecken zu entführen. Das Umherschweifen in der Stadt, das Sprühen ihrer Schablonentextbilder auf die Pariser Mauern wird zum konspirativen Ausgangspunkt ihres kreativen Schaffens, das dem öffentlichen Aufsehen nicht entgehen soll. Die Umdeutung von Werbemotiven, besonders im Hinblick auf Selbst- und Fremddarstellung der Frau, ist ihr Sujet. Dieses Oeuvre findet heute die Anerkennung eines Publikums, das sich zusammensetzt aus Galeristen, Kunstkennern, Kunstförderern in Werbung, Industrie und Politik – und unermüdlich den Pariser PassantInnen… Weiter hier

…Jorinde Reznikoff und KP Flügel skizzieren Miss.Tic‘s libertinären Feldzug durch gentrifizierte Stadt- und kommerzialisierte Kunsträume, der auch die Frage stellt, ob von der Künstlerin weitere erotisierende Aufbrüche und revoltierende Durchbrüche zu erwarten sind?“

ab 16:00 Infos zur Gerichtsverhandlung der Hamburger Graffiti Legende OZ // Vortrag „Streetart und Stadt – Mehr als bunte Bilder“ von Rudolf D. Klöckner (urbanshit.de)

18:00 Film „Street Art – The ephemeral Rebellion“
Dieser Film bietet einen einzigartigen Überblick über die kreative internationale Street Art-Szenerie. Anne Bürger und Benjamin Cantur ist eine einfühlsame Dokumentation dieser vergänglichen Kunstform gelungen.

Unterstützer: Rosa Luxemburg Stiftung SH // DA Kulturedaktion // urbanshit.de // smiley faces USP

Der Eintritt ist den ganzen Tag über frei und wir werden Kaffee und (veganen) Kuchen verkaufen um Geld zu sammeln für die Prozesskosten, die dem Hamburger Graffiti Artist OZ beim letzen Verfahren gegen ihn entstanden sind.

Rave against Repression.19.11.11.23h.Hansa48.

rave

Ort: Hansa 48, Hansastraße 48, Kiel
Time: 19.11.11 ab 23h

electro/drumnbass/noise/techhouse/soulgroove:

DJ’s:
ill-mannered & Aguirre (somarausch)

+chillout floor

eintritt: vier€ [+ein€ soli*]

*soliparty für den akkiel und für betroffene von staatlichen repressionen während der antifaschistischen proteste in dresden im februar 2011.

http://akkiel.blogsport.de/

…::::come in and dance on::::…

Kiel: Kundgebung gegen NS-Verherrlichung und Burschenschaften, Moltkestraße

Niemand hat das Recht zu gehorchen*

Zu einem sogenannten** „Zeitzeugengespräch“ lädt die Burschenschaft Teutonia zu Kiel am Sonntag, 6.11.2011 ein. Eingeladen ist Klaus Petersen. Petersen war ab 1936 Offizier der Kriegsmarine. Mit den U-Booten 9 und 24 nahm er im Schwarzen Meer aktiv am Vernichtungskrieg gegen die Sowjetunion teil.

Ziel des Krieges war die Vernichtung der Zivilbevölkerung, insbesondere die der osteuropäischen Jüdinnen und Juden. Das Begehen von Kriegsverbrechen war dabei keinesfalls der SS vorbehalten – sondern geschah auch durch die Wehrmacht selbst. Auch die Kriegsmarine im Schwarzen Meer war Bestandteil der Vernichtungsmaschinerie – letztendlich war der Vernichtungskrieg nur durch massenhaften Gehorsam und das Befolgen von Befehlen möglich.

Es ist schon schlimm genug, dass einem Menschen wie Petersen – der sich durch nicht_Sabotage und nicht_Desertation den Kriegstreibenden frei und willig zur Verfügung gestellt hat – ein öffentliches Podium geboten wird. Bei seinen Gastgebern, den schlagenden Teuten, deren Motto „Ehre, Freiheit, Vaterland“ lautet, ist davon auszugehen, dass es zu Geschichtsrevisionismus und anderen Scheußlichkeiten kommen wird.***

Das Bild des tapfer kämpfenden Wehrmachtssoldaten, der von den Massentötungen, den Konzentrationslagern und vielen anderen Kriegsverbrechen nichts gewusst haben will, soll unter dem Deckmantel historischer Aufarbeitung weiter verfestigt werden – nur so wird dem heroisch, ehrenhaften Männlichkeitsbild der Burschen entsprochen – und nur darüber definieren sie sich als Elite: weiß, männlich, deutsch, akademisch.

Nichts da! Denn: Niemand hat das Recht zu gehorchen – auch und vor allem nicht Burschen mit Käppchen, Schärpe und Säbel bei denen rechtsradikale Positionen keine Einzelmeinungen sind.

Kundgebung für eine Gesellschaft weit weg von „Ehre, Freiheit, Vaterland“ und Rassismus. Gegen Junge Burschen und Alte Herren. Männerbünde auflösen – die Restscheiße angehen.

Sonntag, 6.11., 15 Uhr
Moltkestraße 31

Hintergründe: de.indymedia.org

* Hannah Arendt
** so genannt weil der Ausdruck “Zeuge” die aktive Täterschaft unterschlägt
*** So erwähnen sie in der eigenen Ahnentafel ihrer Internetpräsenz nicht ohne Stolz Erich Topp (1914 – 2005) als „dritterfolgreichsten U-Boot-Kommandanten“ des 2. Weltkrieges, der auch nach dem Krieg als Admiral der Bundesmarine tätig war, als jemanden der „das Kieler, Schleswig-Holsteinische, deutsche und sogar das Weltbild ein Stück mehr mit geprägt“ hat

Sa. 27.08.11 Blalkan Beatz und Electroparty!

meierei

Samstag, 27. August 2011:

DRESDEN CALLING! Electro & Balkan Beatz

Soliparty für Betroffene staatlicher Repressionen & Überwachung während
der Antifa-Proteste in Dresden im Februar 2011

ALL IN FOR SOLIDARITY:

18h VoKü

20h Plattenzerstören/Versteige​rn [mit DJ dreizweieins Deins]

21.30h LIVE E123 [Elektropunk Hamburg]

23h DJ Romavilo [Balkan Beatz]

@ ALTE MEIEREI (Hornheimer Weg 2, Kiel)

AUCH WICHTIG:

Fr. 26.8. | Antifaschistische Kundgebung „Solidarität mit allen
Betroffenen staatlicher Repression und rechter Gewalt“ | 17 Uhr | Asmus
Bremer Platz | Kiel

INFOS:

www.altemeierei.de | akkiel.blogsport.de | www.antifa-kiel.org |
www.rote-hilfe.de

Sam. 7. Mai BalkanBeatzParty ab 23:00 in der Hansa48

Dj Romavilo wird mit seinem Mix aus BalkanBreaks, Electro Jazz, Gypsy Ska, Drum‘N'Bass und Minimal Electro den Laden zum Kochen bringen … aber sowas von !

Aufgrund der riesigen Anfrage beim letzten Mal, haben wir intern viel über die Party diskutiert und uns entschlossen sie wieder in der Hansa 48 stattfinden zu lassen, jedoch ein paar organisatorische Änderungen vorzunehmen um das Feiern für ALLE so angenehm wie möglich zu gestalten.
Eine Neuerung ist, das es einen Vorverkauf geben wird. Also wer auf jeden Fall dabei sein will, kann ab heute eine Eintrittskarte für 4 Euro (Abendkasse: 5 Euro) im Zapata Buchladen, im Subrosa in Gaarden oder der Kneipe der Hansa 48 erstehen.
Im Preis enthalten sind zwei finanzielle Unterstützungsaktionen: Ein Teil des Geldes geht an eine Person aus dem AK, die in Folge der Aktivitäten und Blockaden gegen den diesjährigen Nazi Aufmarsch in Dresden von Repression betroffen ist und der andere Teil an den Infoladen Li(e)berAnders in Kiel Gaarden.

Inhaltsplenum am 19.04. um 20:00

Der AK startet in den Frühling mit einem neuen Veranstaltungsformat, einem Inhaltsplenum!
Auf der Klausurtagung kam das Bedürfnis auf einen Raum zu schaffen, in dem regelmäßige inhaltliche Arbeit möglich ist, ohne dabei den „Frontalunterrichtscharakter“ der Vorträge zu haben oder die Verbindlichkeit eines Lesekreises zu vorauszusetzen. Die Lösung soll ein Inhaltsplenum sein, welches jeden dritten Dienstag im Monat stattfinden wird. Die Themen werden auf dem letzten Plenum davor festgelegt. Grundsätzlich ist die Idee einen Themenkomplex an einem Termin abzuarbeiten, damit eine regelmäßige Teilnahme nicht notwendig ist.
Das Thema am 19.04. wird die Selbst- bzw. Gruppenorganisation insbesondere in politischen Zusammenhängen sein. Wie wir finden für viele Menschen gleichermaßen wichtig, allerdings angesichts der Herausforderungen des politischen Alltags oft vernachlässigt. Dazu wird es ein kurzes Inputreferat geben und der Text (http://emanzipationoderbarbarei.blogsport.de/images/bessertreffenvers_3_0.pdf) soll eine erste Diskussionsgrundlage liefern.

Also kommt alle am 19.04. um 20:00 zu der Alten Mensa (Ecke Westring/Olshausenstr), treffen im Foyer, wir werden dann gemeinsam einen passenden Raum aufsuchen. Es wird das, was ihr draus macht, also Vorschläge, Texte, Beiträge sind immer willkommen.

19.11.2010 Balkan Beatz Party in der Hansa48

Start: 23h

Kostet: 3 Euro plus Solidaritätseuro für soziale Projekte.

[erfahrungsgemäß ist es irgendwann voll und kein einlass mehr, daher lohnt sich „frühes“ kommen]

Freitag 7.05. INEX – Links gleich Rechts und Rot gleich Braun? Intervention in eine politische Debatte + am 08.05 Workshop und BALKAN BEATZ! Party

Die Initiative gegen jeden Extremismusbegriff (INEX) aus Leipzig gründete sich im Jahre 2008 um einem ständig verwendeten und kaum hinterfragtem politischen Kampfbegriff etwas entgegenzusetzen. In einem offenen Brief erläutern sie ihre Kritik am Extremismuskonzept und der damaligen Verwendung nicht nur in der Stadt Leipzig und dem Bundesland Sachsen. Im Februar diesen Jahres erneuerten sie ihre Kritik und nahmen Bezug auf Pläne der neuen Bundesfamilienministerin Kristina Schröder ehemals Köhler, die u.a. besagen, dass mit vom Bund zur Verfügung gestellten Mitteln vermehrt Projekte unterstützt werden sollen, welche sich neben dem sogenannten Rechtsextremismus auch dem „Linksextremismus“ bzw. Islamismus annehmen sollen.
Neben ihre Inhaltlichen Kritik am „politischen Extremismus“ wollen wir mit ihnen auch weitere Möglichkeiten der Intervention diskutieren und etwaige Kritik an ihrem offenen Brief oder inhaltliche Nachfragen klären.

Ein Artikel zur aktuellen Familienministerin Kristina Schröder: Ein Garten voller Böcke

Zu empfehlen sind weiterhin die Artikel unseres ersten Referenten Wolfgang Wippermann
------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Und 8. Mai. Workshop und Balkan BEATZ! Party in der Hansa48.

ab 15:00 : Ambivalenz des 8. Mai – Über Feiern und Gedenken

in der Hansastraße 48 – http://hansa48.de/neu/index.php

Am 8. Mai 1945 kapitulierte die deutsche Wehrmacht gegenüber den Alliierten. Dies bedeutete den endgültigen Zusammenbruch des Nationalsozialismus. Das Verhältnis der Deutschen zu diesem Tag war und ist ein ambivalentes.
In einem Workshop mit begleitendem Vortrag unter dem Titel „Der 8. Mai und seine Inszenierung zwischen Befreiung und Niederlage“ soll ein Überblick über verschiedene Phasen der Erinnerungskultur rund um den 8. Mai gegeben werden. Die Grundlage hierfür bilden Reden deutscher Politiker zu diesem historischen Datum.

Artikel zum Thema:

Phase2 Über die Bedeutung des 8. Mai für die deutsche Erinnerungspolitik

komplette Weizsäcker Rede

Über Exbundespräsident Weizsäcker

Geschichtskongress des VVN BdA

ab 23:00 : BALKAN BEATZ PARTY (ebenfalls in der Hansa48)

Wie bereits in den letzten Semestern ist der Hamburger DJ Romavilo von FSK zu Gast und wird mit seinem Mix aus Balkan Beatz und Drum‘n'Bass dafür sorgen, dass wir für die Feier zum Tag der Befreiung vom deutschen Faschismus auch den richtigen Soundtrack haben. Der Eintritt kostet 3 Euro




Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken & handeln!Willst du auch bei der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien: