Archiv der Kategorie 'Kolloquium WS 2009/2010'

UPDATE Streams wieder online

Endlich ist es soweit! Sie sind wieder online.

In den nächsten Tagen stellen wir die vorhandenen und bisher nicht veröffentlichten Mitschnitte unserer Vorträge wieder online.

Den Anfang macht Olaf Kistenmacher mit seinem Vortrag „Antisemitismus in der KPD der Weimarer Republik“.

Podiumsdiskussion 04. 02. 2010

Achtung Raumänderung! Veranstaltung wird ins Audimax Hörsaal H verlegt. Beginn weiterhin 20:30 Uhr.

Krise
Welches sind die Entwicklungen und Konsequenzen der weiterhin anhaltenden Wirtschaftskrise und inwiefern wurde und wird im öffentlichen Diskurs auf krisenhafte Prozesse eingegangen? Dabei stellt sich die Frage: Sind Krisen immanenter Teil kapitalistischer Gesellschaften oder dramatisch- unerwartete Einbrüche?
(mehr…)

29.01.2010 Kabarett: „Vertrauen“ von Thomas Ebermann und Rainer Trampert (Vorverkauf gestartet)

Der Vorverkauf für das politische Kabarett mit Thomas Ebermann und Rainer Trampert hat begonnen. Unter dem Motto „Vertrauen“ werden die beiden am 29.01.2010 in der Hansastraße 48 auftreten.

Die Veranstatung wird finanziell durch das Referat für politische Bildung des AStA der Uni Kiel unterstützt.

Tickets gibts für 6 Euro:
in der Hansa 48
und im
Buchladen „Zapata“ (Jungfernstieg 27)

falls es noch eine Abendkasse gibt werden die Karten 8 Euro kosten.

Zusätzliche Infos:

Interview mit den beiden bei freie Radios

21.1.2010 Morus Markard: Einführung in die Kritische Psychologie

„Was ist so kritisch an der (Kritischen) Psychologie?“
(Stichwörter zum Vortrag in Kiel, 21. Januar 2010)

Wissenschaft ist insofern immer schon kritisch, als die jeweiligen Ansätze in kritischer Auseinandersetzung mit anderen Ansätzen formuliert werden. Wenn von „Kritischer Wissenschaft / Theorie / Psychologie“ die Rede ist, geht es zusätzlich um den Zusammenhang von Wissenschafts- und Gesellschaftskritik; Kritik bezieht sich hier nicht nur auf die fachwissenschaftliche Untersuchung einzelne Phänomene, sondern thematisiert deren Zusammenhang mit der gesellschaftlichen Struktur:
(psychologische) Forschung als historisches Produkt und als Element der gesellschaftlichen
Totalität (vgl. das Zitat Max Horkheimers unten). (mehr…)

14.01.2010 Lars Gertenbach: Kritik als subversive Praxis? Gesellschaftskritik im Spannungsfeld von Kritischer Theorie und Poststrukturalismus

Das neue Jahr hat begonnen und das Kolloquium wird krass, wie gewohnt am Donnerstag um 18:00 Uhr OS75 Geb. 2 R.23, eingeleitet.

Zeiten der Krise sind – so könnte man meinen – auch Zeiten der Kritik. Doch nicht erst das Ausbleiben wirklicher Gesellschaftskritik angesichts der derzeitigen Krise wirft die Frage auf, was unter Kritik eigentlich zu verstehen ist. Ist Kritik mehr als eine bloße Empörung, mehr als eine verbalisierte Beschwerde? Wie funktioniert Kritik, was zeichnet Gesellschaftskritik aus? Und vielleicht noch wichtiger: aus welchen Grundlagen schöpft sie sich, von welchem Standpunkt aus operiert sie? Was also sind die Fundamente der Kritik, die normativen Maßstäbe, auf die sie sich gründet und von denen aus etwas als falsch, problematisch oder fatal kritisiert wird? (mehr…)

Pünktlich 18:00 Uhr!!!! 17.12.09 Prahl/Danker: CAU im Nationalsozialismus

Nun zum letzten Mal diesen Jahres gibt es im Rahmen der Vortragsreihe des Arbeits-und Aktionskreises kritischer Studierender (Infos: akkiel.blogsport.de) einen Vortrag wie gehabt nur diesmal pünktlich um 18:00 Uhr in der OS75, Geb. 2, R.23 von Prof. Dr. Hans-Werner Prahl und Prof. Dr. Uwe Danker zur Auseinandersetzung der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel mit dem Nationalsozialismus.
(mehr…)

Was ist kritisches Denken?

Raus aus der Vereinzelung, rein in die Diskussion der gesellschaftlichen Verhältnisse. Prof. Dr. Alex Demirovic diskutiert in dem Audiobeitrag der Frage der Kritik.

Aber hört selbst.

Samstag 12.12. Workshop: Lass uns zusammen deinen Computer befreien !

Eine Einführung in die Bedeutung freier Software / praktische Befreiung
deines Computers.
Am kommenden Samstag den 12. Dezember findet in den Büroräumen der
Rosa-Luxemburg-Stiftung, Exerzierplatz 34 ab 10:30, ein vom AK kritischer Studierender
organisierter Workshop zum Thema freie Software statt. Neben einer theoretisch inhaltlichen
Einführung ins Thema und einem vegan/vegetarischen Frühstücksbuffet
steht das umrüsten eures PCs und Laptops im Zentrum dieses Tages. Also
bringt alle eure Computer mit !
WICHTIG !! Kopiert vorher alle eure persönlichen Daten auf eine andere
Festplatte, da das am Samstag unnötig viel Zeit in Anspruch nehmen würde
und wir auch nicht dermaßen viele externe Speichermedien zur Verfügung
stellen können. (mehr…)

11.12.2009 Sookee: Homophobie und Sexismus im deutschen Rap

Jetzt Freitag wird Sookee (Rapperin) aus Berlin in der Olshausenstraße 75, Gebäube 2 im Raum 23 von 18-20 Uhr einen Vortrag halten.

Sookee selbst dazu:
„Der Vortrag geht davon aus, dass Homophobie – auf Sexismus basierend – im deutschsprachigen Rap dahingehend Raum gegeben wird, dass eine Normalisierung von homophoben Äußerungen und Haltungen zu beobachten ist. So wird vielfach argumentiert, dass keine direkte Diskriminierung Homosexueller damit artikuliert werden soll – vielmehr handele es sich um eine jugend- bzw. subkulturelle Abgrenzungsstrategie gegenüber einer bürgerlichen Erwachsenenwelt.

Wie aber verhält es sich mit Rezeptionsweisen, die sehr wohl homophoben Strukturen zuarbeiten und sich in psychoemotionale Entwicklungen Jugendlicher einschreiben? Wieviel soziale Verantwortung sollte Akteur_innen der Szene abverlangt werden? Welche Bedeutung haben medienwirksame Schock-Inszenierungen in einer kapitalistischen Gesellschaft?

Im Anschluss an den Vortrag wird es Raum geben, sich diesen und anderen Fragen rund ums Thema in einer Diskussion zu widmen.“

Für weitere Infos geht einfach auf ihre offizielle Homepage:

http://www.sookee.de/
http://de.wikipedia.org/wiki/Sookee

3.12.09 Das …ums Ganze! Bündnis stellt den ersten Teil seiner Grundsatzdiskussion vor „Staat, Weltmarkt und die Herrschaft der falschen Freiheit“

Der Grundlagentext des »…ums Ganze!«-Bündnisses problematisiert die zumeist als selbstverständlich akzeptierten sozialen und institutionellen Formen bürgerlich-kapitalistischer Herrschaft. Er analysiert den Zusammenhang von Staat und kapitalistischer Ausbeutung im Weltmaßstab, und formuliert eine fundamentale Kritik des ›Politischen‹ und der ›Freiheit‹ in ihrer bürgerlichen Gestalt. Denn bürgerliche Freiheit ist gesellschaftlich wesentlich die Freiheit zur kapitalistischen Konkurrenz nach Recht und Gesetz, unter Anerkennung des staatlich garantierten Privateigentums. Als allgemeiner Vergesellschaftungsmodus stiftet diese Konkurrenz für jedes Individuum den unausweichlichen Zwang, das eigene Leben gegen andere und in Ausnutzung anderer zu gewinnen, auf private Rechnung und privates Risiko. Dies ist die Herrschaft der falschen Freiheit.
(mehr…)




Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken & handeln!Willst du auch bei der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien: