Archiv der Kategorie 'Kolloquium SoSe 2010'

UPDATE Streams wieder online

Endlich ist es soweit! Sie sind wieder online.

In den nächsten Tagen stellen wir die vorhandenen und bisher nicht veröffentlichten Mitschnitte unserer Vorträge wieder online.

Den Anfang macht Olaf Kistenmacher mit seinem Vortrag „Antisemitismus in der KPD der Weimarer Republik“.

Do. 8.07.2010 FILM: Gender X – Was bedeutet Geschlecht / Identität ab 18:00 Alte Meirei

Zum heutigen letzten Kolloquiums Termin lädt der AK kritischer Studierender in die Alte Meierei. Ab 18:00 Uhr gibt es VoKü und Im Anschluss haben wir die Berliner Filmemacherin Julia Ostertag zu Gast, die ihre Dokumentation „Gender X“ sowie den kürzeren Vorfilm „Under the Red Umbrella“ zeigen wird und anschließend für Fragen zur Verfügung steht.

Gender X:
Berlin war seit jeher ein Anziehungspunkt für Menschen mit außergewöhnlichen Lebensentwürfen, die sich nicht in die gesellschaftliche Norm einfügen.
Julia Ostertag war über ein halbes Jahr hauptsächlich im Alleingang mit der Kamera in Berliner Clubs unterwegs und hat ihre Begegnungen mit Tunten, Drag Queens und Transgenderpersönlichkeiten in diesem Film dokumentiert. Eine Porträtsammlung unterschiedlicher Charaktere, die äusserlich „weder Mann noch Frau“ sind, zeitweise oder dauerhaft ihre geschlechtliche Identität wechseln oder völlig neue erfinden.
Sie nehmen Stellung zu dieser Lebensweise und geben Einblick in ihre Motivation, wobei deutlich wird :
die Facetten sind so vielseitig wie die Menschen selbst.Jenseits von Definition und Konvention stellt sich die Frage :
Was bedeutet Geschlecht ? Was bedeutet Identität ?
Gibt es wirklich nur zwei Geschlechter, Mann und Frau oder auch etwas anderes ? Ein Spiel mit Rollen, ein Spiel auch mit der Wahrnehmung, dem der Film in atmosphärischen und gleichzeitig authentischen Bildern gerecht wird.
Eine Hommage speziell an die traditionsreiche Berliner Tunten- , Drag Queen- und MtF-Transgender-Szene, eine Huldigung an die persönliche Freiheit und den Mut zur sexuellen Selbstbestimmung.

Julias eigene Seite

Martin Büssers Vortrag fällt aus !!

Martin Büsser muss seinen Vortrag zu Geschlechterverhältnissen in der Punk, Hardcore und Emo-Bewegung bei uns in Kiel am kommenden Donnerstag leider absagen.
Ernste gesundheitliche Probleme verhindern leider seine Reise in den Norden.
Eventuell holen wir die Veranstaltung im kommenden Semester nach – wenn, dann erfahrt ihr es natürlich hier.

24.6.2010 Melanie Groß (FH Kiel): Geschlecht und Widerstand

Wie gehabt in der Olshausenstraße 40 in Raum 13 (Alte Mensa, kleiner Hörsaal) um 18Uhr.

Wie ist politische Handlungsfähigkeit möglich ohne Rückgriff auf ein fragwürdiges „Wir Frauen?“ Seit den 1990er Jahren wird in der feministischen Diskussion ein Ausweg aus diesem theoretischen Dilemma gesucht. Gleichzeitig sind politische Gruppen aktiv, die durch ihre Orientierung am konkreten Handeln punktuelle Lösungen finden. Melanie Groß zeigt auf, wie post-, queer- und linksradikal feministische Gruppen sich positionieren, um handlungsfähig zu bleiben. Die zwischen ihnen entstehenden Konflikte lassen sich als eine besondere Stärke politischer Bewegungen verstehen, durch die es möglich wird, unterschiedliche Ebenen gleichzeitig existierender Machtformen anzugreifen.

Der Vortrag bezieht sich hauptsächlich auf ihre Dissertation:
Groß, Melanie (2008): Geschlecht und Widerstand. post.., queer.., linksradikal.. Königstein/Taunus : Helmer.

Artikel von ihr auf der Seite des Feministischen Instituts in Hamburg:


Infos zu Referentin

17.06.2010 Gabriele Winker (TU Hamburg-Harburg): Feministische Gesellschaftskritik jenseits von Alpha-Mädchen und F-Klasse

Das Thema Feminismus/Gender findet nun auch endlich Eingang in die Vortragsreihe des Arbeits- und Aktionskreises kritischer Studierender. Der Vortrag leitet einen ganzen Vortragsblock ein – ihr werdet sehen…..

Feministische Gesellschaftskritik jenseits von Alpha-Mädchen und F-Klasse

Der Feminismus ist tot, es lebe der Feminismus! Während in den massenmedial geführten Debatten die weiblichen Berufskarrieren von gut qualifizierten Frauen und ihre Anpassungsleistungen im Vordergrund stehen, plädiert die Referentin für eine grundlegende feministische Gesellschaftskritik. Danach reicht es nicht aus, primär eine formale Gleichberechtigung voranzutreiben, damit den neoliberalen Status quo zu stärken und auch das Leben von Frauen umfassend und direkt den Anforderungen der Kapitalakkumulation zu unterwerfen. Vielmehr gilt es Politik zu betreiben ausgehend von menschlichen Grundbedürfnissen, die das kapitalistische System, in dem Profitmaximierung oberste Priorität hat, für die meisten Menschen nicht realisieren kann. Mit einem Aufruf zur Care Revolution fordert die Referentin dazu auf, die mit Frauen stereotyp verbundene Reproduktionssphäre neu zu bewerten.

Wie gehabt um 18:00Uhr // Olshausenstraße 40 [Alte Mensa] // Raum 13 (kleiner Hörsaal)

(mehr…)

Regina Stötzel (Journalistin) und Daniel Steinmaier (Journalist, Jungle World): Keine Meldung ohne Meinung – den Blick und das Gehör für versteckte Meinungsmache schärfen

19.06.2010 // 12-20Uhr // Olshausenstraße 40, Raum 13, (Alte Mensa kleiner Hörsaal)


*Workshop über gesellschaftskritischen Journalismus*

In dem Workshop geht es darum, wie linker Journalismus praktisch aussehen kann – und zwar ohne Flugblatt-Jargon und Gesinnungsbekenntnisse. Journalistische Texte sind nie neutral, sondern immer durch Perspektive, O-Töne und Sprache gefärbt. Es gibt also keinen Grund, Neutralität vorzugaukeln. Guter linker Journalismus zeichnet sich dadurch aus, dass er aus einer gesellschaftskritischen Perspektive kommentierend berichtet und dabei seriöse Informationen übermittelt.
Wie können also die Textformen Meldung, Bericht und Kommentar konkret aussehen, damit sie sich einerseits von der Berichterstattung des Mainstream abheben und die Ereignisse aus linker Perspektive kommentieren, andererseits aber auch der zentralen Aufgabe des Journalismus – Information!– gerecht werden? Ziel ist es, den Blick und das Gehör für die „Meinung in jeder Meldung“ zu schärfen und zu üben, einen eigenen Umgang damit zu finden.

Max. 15 TeilnehmerInnen (verbindliche Anmeldung unter ak.unikiel@googlemail.com)

Mi, 02. Juni – Roger Behrens: »Sie wissen das nicht, aber sie tun es.« Oder: Was ist eigentlich Ideologie, heute? (A. Demirovic fällt leider aus!)

(Achtung: Der ursprünglich geplante Vortrag „Einführung in die kritische Theorie“ von Alex Demirović fällt leider aus und wird durch diesen Vortrag von Roger Behrens ersetzt, welcher eigentlich erst am 10.06. stattfinden sollte.)

„Ideologie meint wörtlich die Lehre von den Ideen. In der bürgerlichen ebenso wie in der realsozialistischen Theorie der Gesellschaft bezeichnet Ideologie allgemein die Weltanschauung, also das, was Menschen aus je unterschiedlichen Absichten und Beweggründen über die verschiedensten Zusammenhänge des Lebens sich vorstellen oder glauben zu wissen. (mehr…)

Mi 26.05. Stefan Meretz »Commons und Eigentum — jenseits von Markt und Staat«

Commons bewegen sich jenseits von Markt und Staat und stellen
deshalb die »Eigentumsfrage« völlig neu. Mit den Commons tritt ein neues
Paradigma auf den Plan, das sowohl das liberale Menschenbild des Homo
Oeconomicus zurückweist wie auch gleichmacherischen Kollektiv-Konzepten
eine Absage erteilt. Die Commons basieren auf der praktischen Einsicht,
dass die Entfaltung des Individuums die Voraussetzung für die Entfaltung
aller ist — und umgekehrt.

Zum Referenten: Stefan Meretz, Jg. 1962, Ingenieur und Informatiker, Projektmanager bei
ver.di, bloggt auf keimform.de

Stefan Meretz eigene Seite

Artikel von Michael Heinrich und Sabine Nuss zum Thema Commons und Kapitalismus

Commons als Schwerpunkt in der letzten Jungle World:

Die Philosophie der Sozialdemokratie

Vom Wissen lernen ?

Gemeine Güter und gute Gemeinden

Nach Fair Trade jetzt auch Fair Property

Common sind Thema beim gerade stattgefundenen Buko33 gewesen.

Sa. 22.05. ab 12:00 Open Source Workshop – Büro der RosaLux, Exerzierplatz 34

Moin

am kommenden Samstag den 22. Mai ab 12:00 Uhr veranstalten wir erneut unseren Open Source Workshop in den Büroräumen der Rosa Luxemburg Stiftung SH, Exerzierplatz 34 Kiel. Den ganzen Tag über sind wir euch beim umrüsten eurer Rechner und/oder Laptops auf Linux behilflich, lösen anfallende Probleme und geben eine erste Einführung ins Thema Open Source / Linux.

Neben dem praktischen Teil soll es deweiteren gehen um:

- Verschlüsselung / Sicherheit / PGP etc.

- das neue Lucid Lynx Ubuntu 10.4

- den Open Document Day / Open Office

- Creatice Commons (Hierbei sei schonmal vorab auf unsere Veranstaltung mit Stefan Meretz in der kommenden Woche am Mittwoch den 26. Mai hingewiesen)

Den ganzen Tag über wird ein vegan / vegetarisches Frühstücks Buffett sowie Kaffee und Tee bereitsgestellt.

Die Teilnahme ist natürlich kostenlos.

Wir bitten euch im Vorfeld alle privaten Daten (Musik, Filme, Fotos etc.) auf einen externen Datenträger zu kopieren oder anderweitig zu sichern.

Bis Samstag

20.5.2010 18:00Uhr Bernd Beier (Jungle World): Über das neue Elend im Studentenmilieu

!!!!Der Vortrag findet diesmal im Hörsaal 1, Christian-Albrechts-Platz 3 statt!!!!

„Ohne große Gefahr, uns zu irren, können wir behaupten, dass der Student
in Frankreich nach dem Polizisten und dem Priester das am weitesten
verachtete Wesen ist“, dekretierte die Situationistische Internationale
in ihrem Text „Das Elend im Studentenmilieu“ bereits 1967. Wie sie das
begründete und was von ihrer radikalen Kritik am Studenten, an der
Institution, die ihn formt, und an seinen Versuchen, sich gegen seine
elende Lage zu wehren, heute noch Bestand hat, dazu referiert Bernd
Beier am kommenden Donnerstag ab 18 Uhr.

„Über das Elend im Studentenmilieu“ als pdf

Hörenswertes von Bernd Beier




Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken & handeln!Willst du auch bei der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien: