07.05. Mai der Philosophinnen: Marta Nussbaum

Ort: FH Kiel | Bunker D | 17-19 Uhr

Der Mai der Philosophinnen im Rahmen des Philosophischen Salons beginnt:

Martha Nussbaum ist Professorin für Ethik und Rechtswissenschaften an der Universität von Chicago und gilt als eine der einflussreichsten Philosophinnen der Gegenwart. Ihre Auszeichnungen sind ungezählt und ihre Themen vielfältig – Antike, Feminismus, Entwicklungspolitik, Theorie der Emotionen.

Und alle Themen bündeln sich, wenn sie über das gute Leben nachdenkt. Gemeinsam mit Amartya Sen entwickelte sie den sogenannten Fähigkeitenansatz („capabilities approach“). Martha Nussbaum benennt zehn Grundfähigkeiten, die uns als Menschen gemeinsam sind, wie z.B. körperliche Integrität, Entwicklung des Verstandes, der Emotionen und der Sinne, Geselligkeit, Für-sich-sein, Kontakt zur Natur und Spiel. Für Martha Nussbaum ist „ein Leben, dem eine dieser Fähigkeiten fehlt, kein gutes menschliches Leben […], unabhängig davon, was es sonst noch aufweisen mag.“ (Gerechtigkeit oder Das gute Leben, Suhrkamp 1999) Aufgabe der Politik ist es, den Menschen Möglichkeiten zu geben, diese Fähigkeiten zu leben. Ein anspruchsvoller Ansatz. Realistisch?

Was für ein Leben wollen wir führen? Was braucht der Mensch, um ein gutes Leben zu führen? Was ist Gerechtigkeit? Wie sieht es aus mit der Verteilung von Gütern? Und was ist die Rolle des Staates?

Referentin: Gaby Loebus

Mit freundlicher Unterstützung der Rosa Luxemburg Stiftung





Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken & handeln!Willst du auch bei der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien: