Veranstaltung zu Studentenverbindungen mit Felix Krebs

In den vergangenen Jahren wurde in Kiel die kritische Auseinandersetzung mit
den Studentenverbindungen vernachlässigt – die Existenz dieser
Organisationen weitgehend ignoriert. Umso überraschender war das Auftauchen
von farbentragenden Verbindungsstudierenden auf einer Bildungsdemo im
Frühsommer 2010. Das Ganze endete mit einem Polizeieinsatz und hinterließ
einige Fragen.
Was sind überhaupt Studentenverbindungen? Vielen fallen da sofort Dinge ein
wie das „Lebensbundprinzip“, der Ausschluss von weiblichen Studierenden,
elitäres und militaristisches Gehabe oder auch die Verknüpfung zu den
(radikalen) Rechten. Um den Fragen nach den strukturgebenden und
identitätsstiftenden Gemeinsamkeiten der Studentenverbindungen, aber auch
den Unterschieden zwischen diesen, einmal auf den Grund zu gehen, haben wir
Felix Krebs eingeladen.
Krebs hat zusammen mit Jörg Kronauer das Buch „Studentenverbindungen in
Deutschland – Ein kritischer Überblick aus antifaschistischer Sicht“
geschrieben, in welchem er anschaulich und differenziert die Mechanismen der
korporierten Lebensweise untersucht.
Anschließend wird noch ein Referent einen kurzen Überblick über die Kieler
Verhältnisse geben.

Die Veranstaltung findet am Donnerstag, 4.11.10, an der Uni Kiel in dem
kleinen Hörsaal der alten Mensa (Ecke Westring/Olshausenstr.) statt.
Beginn 18:00

Die Veranstaltung wird in Kooperation mit Avanti Kiel und dem Asta der Uni
Kiel durchgeführt.


1 Antwort auf “Veranstaltung zu Studentenverbindungen mit Felix Krebs”


  1. 1 Kai 05. November 2010 um 12:45 Uhr

    Es war ein netter Vortrag, wenn auch durchsetzt von Ungenauigkeit, Fehlinformationen und Pauschalisierungen.
    Felix Krebs hat sich sehr Mühe gegeben, kommt aber mit seinen Ausführungen nur im entferntesten an die Realität. Seine Schilderungen sind, wenn man hundert Jahre zurückgeht bestimmt zutreffend, haben aber leider kaum Bezug zur heutigen Situation. Der anschließende Referent, Björn genannt, wollte speziell über die Situation der Verbindungen in Kiel sprechen. Wäre ich Lehrer, würde ich sagen: „Leider nur eine 5, da am Thema vorbei!“ Er sprach eine halbe Stunde über eine Gildenschaft, die es -Gott sei Dank- schon seit Jahren nicht mehr gibt in Kiel, sowie über den RCDS, was gar keine Verbindung ist, sondern eine hochschulpolitische Gruppierung. Leider wurde dem aktiven Zuhörer nichts an aktuellen Informationen über die derzeitige Situation der Verbindungen in Kiel vermittelt.

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.



Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken & handeln!Willst du auch bei der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien: