Archiv für November 2009

Distanzierung von der Nutzung als V.i.s.d.P.

Weiterleitung:
-----------------------------------------

Wir mussten leider feststellen, dass in den letzten zwei Wochen mehrere Flyer mit der Hochschulgruppe „Offene Fragen“ als presserechtlich Verantwortlicher unterschrieben wurden. Die HSG „Offene Fragen“ und/oder der „Arbeitskreis kritischer Studierender Kiel“ hat in keiner Weise zugestimmt, als Verantwortlicher für diese einzustehen. Wir fordern die AutorInnen auf, dies zu unterlassen. Für eine Klärung, wie unser Name unter verschiedene Flugblätter geraten konnte, wären wir durch eine Kontaktaufnahme z.B. über unser Postfach im AStA sehr dankbar.

Viele Grüße

Hochschulgruppe Offene Fragen. Kiel, den 29.11.09

3.12.09 Das …ums Ganze! Bündnis stellt den ersten Teil seiner Grundsatzdiskussion vor „Staat, Weltmarkt und die Herrschaft der falschen Freiheit“

Der Grundlagentext des »…ums Ganze!«-Bündnisses problematisiert die zumeist als selbstverständlich akzeptierten sozialen und institutionellen Formen bürgerlich-kapitalistischer Herrschaft. Er analysiert den Zusammenhang von Staat und kapitalistischer Ausbeutung im Weltmaßstab, und formuliert eine fundamentale Kritik des ›Politischen‹ und der ›Freiheit‹ in ihrer bürgerlichen Gestalt. Denn bürgerliche Freiheit ist gesellschaftlich wesentlich die Freiheit zur kapitalistischen Konkurrenz nach Recht und Gesetz, unter Anerkennung des staatlich garantierten Privateigentums. Als allgemeiner Vergesellschaftungsmodus stiftet diese Konkurrenz für jedes Individuum den unausweichlichen Zwang, das eigene Leben gegen andere und in Ausnutzung anderer zu gewinnen, auf private Rechnung und privates Risiko. Dies ist die Herrschaft der falschen Freiheit.
(mehr…)

Achtung: Vortrag von Prof. Dr. Demirovic wird in die Alte Mensa verlegt

Um die aktuelle Besetzung der Alten Mensa inhaltlich zu unterstützen, wird der Vortrag von Prof. Dr. Alex Demirovic am Mittwochabend um 18 Uhr dort im kleinen Hörsaal stattfinden. (Olshausenstraße 40, Ecke Westring)

25.11.09 Prof. Dr. Alex Demirovic: Kritisch-materialistische Staatskritik

Bei der am 25.11., dem kommenden Mittwoch stattfindenden Veranstaltung wird sich Prof. Dr. Alex Demirovic mit kritisch-materialistischer Staatstheorie beschäftigen. Als vorbereitende Literatur hat Herr Demirovic folgende Titel vorgeschlagen:

Wissel, Jens; Wöhl, Stefanie (Hrsg.): Staatstheorie vor neuen Herausforderungen – Analyse und Kritik (2008)
Christina Kaindl: Kritische Wissenschaften im Neoliberalismus (2005)
Alex Demirovic: Nicos Poulantzas – Aktualität und Probleme materialistischer Staatstheorie (2007)

Prof. Dr. Demirovic beschäftigt sich schwerpunktmäßig vor allem mit Staats- und Demokratietheorien. Es geht ihm u.a. um eine fruchtbare Weiterentwicklung der Theorien, Ideen und Gedanken der kritischen Theorie, hier vor allem in Anschluss an Horkheimer und Adorno, darüber hinaus beschäftigt er sich mit Marx, Gramsci und Poulantzas. Die Frage von Demokratie und Herrschaft steht mit im Zentrum seiner Überlegungen.

Uni Kiel: Besetzung der Alten Mensa / Achtung: Vortrag von Hans-Jürgen Bieling wird in besetzte Alte Mensa verlegt

HEUTE ABEND RAUMÄNDERUNG DES KOLLOQUIUMS:
Um die aktuelle Besetzung der Alten Mensa inhaltlich zu unterstützen, wird der Vortrag von Hans-Jürgen Bieling heute abend um 18 Uhr dort im kleinen Hörsaal stattfinden. (Olshausenstraße 40, Ecke Westring)

Informationen zur Besetzung:

In einer autonomen Vollversammlung haben die Anwesenden die Bestzung der Räume der Alten Mensa beschlossen. Die alte Mensa liegt an der Ecke Westring – Olshausenstraße (Olshausenstraße45). In den kommenden Tagen soll in AG’s das weitere Vorgehen besprochen werden.

Kiel, den 18.11.09

von http://kielbrennt.blogspot.com/ :

„Jetzt wrd es ernst: Besetzung der Alten Mensa

Das angekündigte Plenum hat entschieden.
Hiermit startet die offizielle Besetzung der Alten Mensa; Hauptsitz derzeit im Großen Hörsaal.
Bis auf Weiteres werden wir Studenten hier verweilen um unseren Forderungen Ausdruck zu verleihen. Dazu wurden bereits Arbeitskreise formuliert, deren Ausführung unverzüglich ausgearbeitet wird.
Wir wollen durch Öffentlichkeitsarbeit auf unsere Arbeit aufmerksam machen, dazu sollen Transpis angefertigt, die Mobilisierung scharf gemacht, die Presse verständigt und die gesamte Organisation, die für uns intern anfällt, entwickelt werden.
Natürlich können wir dafür jede/n Helfer/in, der/die sichdafür für bereit erklären möchte und zu unterstützen. Join us!
Es geht u. a. um freie Zulassung zum Master, elternunabhängiges BaFög, gegen Studiengebühren, ein verschultes Studium und mehr finanzielle Mittel für unsere Bildung.

Wir rechnen mit euch.
Das Plenum “

18. November Bildungsstreik in Kiel Demonstration // Christian-Albrechts-Platz // 12 Uhr

Am 18. November wird in Kiel – nun schon zum dritten Mal – ein Bildungsstreik stattfinden. Ursprünglich als Schulstreik entstanden, hat sich der Streik als Form des Protests auch auf universitäre Einrichtungen ausgebreitet und zeigt weiterhin an, dass die Umstrukturierungen der europäischen Bildungseinrichtungen infolge des Bologna-Prozesses nicht hinnehmbar sind und dass der prekarisierten Lage der davon Betroffenen sowie einem vollkommen verhunzten Verhältnis von Bildung und Kritik unbedingt entgegengewirkt werden muss.
Nach einem durchaus heißen Sommer mit mehr als einer Viertelmillion protestierenden Studierenden und Schüler_innen, soll nun also in einem weiterhin heißen Herbst an die bisherigen Proteste angeschlossen werden. Und es sieht gut aus: Angefangen mit einer ganzen Besetzungswelle österreichischer Universitäten, welche schon seit drei Wochen andauert und eine unglaubliche Dynamik anzeigt, sind nun auch bereits zahlreiche Universitäten in Deutschland bzw. ganz Europa besetzt.
An diese aktuelle Lage werden in den nächsten Wochen weitere Aktionen anschließen. Hier in Kiel wird nächsten Mittwoch eine Demonstration stattfinden: Beginnend um 10:30 am Rathausplatz werden sich die Schüler_innen richtung Universität begeben. Dort wird eine Zwischenkundgebung abgehalten und zusammen mit den Studierenden geht es zum Kieler Landtag um der ersten Sitzung des sich konstituierten Landtages mit Forderungen und öffentlichem Druck zu begegnen.
Wir hoffen, dass es diesmal auch eine ausreichende studentische Beteiligung am Bildungsstreik geben wird. In diesem Sinne:

Lasst die Vorlesungen und Seminare sausen. Beteiligt euch an der Demonstration am nächsten Mittwoch.

Für eine Aneignung von Kritik besonders an der Uni!

Weitere Infos und Inhalte:

Bildungsbündnis Kiel
www.bildungsstreik.net
www.unsereuni.at
www.unsereunis.de
„Bildung boykottieren“ (AK kritischer Studierender, Mai/Juni 2009)
„Uni-Besetzungen Deutschland: Stand 6.11.“ (Campusradio Kiel)
Europakarte besetzter Universitäten

19.11.09 Dr. Hans-Jürgen Bieling: Kritische Betrachtung der EU

Bei der am 19.11.09 stattfindenden Veranstaltung wird sich Dr. Hans-Jürgen Bieling von der Universität Marburg kritisch mit der Europäischen Union und der europäischen Integration auseinandersetzen.

Der Vortragende beschäftigt sich wissenschaftlich schwerpunktmäßig mit der Europäischen Integration, der Internationalen Politischen Ökonomie sowie mit Politik-, Staats- und Gesellschaftstheorie. Zusammen mit Prof. Dr. Frank Deppe leitet er die Forschungsgruppe Europäische Gemeinschaft (FEG) an der Uni Marburg.

Als vorbereitende Lektüre auf seinen Vortrag, hat Herr Bieling folgende Vorschläge:

Bieling, Hans-Jürgen/Steinhilber, Jochen (Hrsg.) (2000): Die Konfiguration Europas – Dimensionen einer kritischen Integrationstheorie, Münster: Westfälisches Dampfboot.
Bieling, Hans-Jürgen (2008): (Ent-)Demokratisierungsprozesse im europäischen Mehrebenensystem; in: Brodocz, André/Llanque, Marcus/Schaal, Gary (Hrsg.): Bedrohungen der Demokratie, Wiesbaden: VS-Verlag, 119-135.
Bieling, Hans-Jürgen/Deppe Frank (2003): Die neue europäische Ökonomie und die Transformation von Staatlichkeit; in: Markus Jachtenfuchs/Beate Kohler-Koch (Hrsg.): Europäische Integration, Neuauflage, Opladen: UTB, 513-540.
Bieling, Hans-Jürgen (2003): Die Europäische Union: neoliberale Handlungsarena und Kampffeld für eine progressive Politik; in: Gerald Faschingeder/Karin Fischer/Johannes Jäger/Alexandra Strickner (Hrsg): Bewegung Macht Geschichte. Globale Perspektiven der Gesellschaftsveränderung, Wien: Mandelbaum, 57-79.

10.11.09 Dr. Tadzio Müller: Soziale Ökologie – Konfliktlinie “Grüner Kapitalismus”

Raumänderung: Gebäude 2 Raum 164

Nicht wie gewohnt am Donnerstag, sondern stattdessen am kommenden Dienstag, den 10.11.09, wird uns Dr. Tadzio Müller besuchen. Der Politologe und Klimaaktivist ist derzeit tätig als externer Dozent im Fachbereich Gesellschaftswisenschaften der Uni Kassel. Bekannt ist er vor allem durch die maßgebliche Mitarbeit an der Organisation des Klimacamps in Deutschland. Vor allem angesichts der zunehmenden Relevanz umweltpolitischer und ökologischer Aspekte im Fokus des öffentlichen Diskurses und dem kommenden Großereignis des UN-Weltklimagipfels in Kopenhagen versprechen wir uns von seinem Vortrag eine vertiefende Betrachtung der Schnittstelle zwischen ökologischen und sozialen Umständen und eine Bereicherung der Diskussion inerhalb der Studierendenschaft.
Unter folgenden Links findet sich vorbereitend Informatives zum Thema, u.a. ein Beitrag des Referenten:

kurzes taz-Interview mit Tadzio Müller

„20 Thesen gegen den grünen Kapitalismus“ Tadzio Müller und Alexis Passadakis

„Vergesst Kopenhagen. Die Katastrophe ist schon da.“ Positionspapier des BUKO-Arbeitsschwerpunktes Soziale Ökologie (ASSÖ)

„Klima Casino schließen!“ Mobilisierungsbroschüre zum Klimagipfel in Kopenhagen

5.11. Markus End: Zur Kritik eines allgegenwärtigen Ressentiments – Wie dem Rassismus gegenüber Sinti und Roma bzw. diesen antiziganistischen Zuständen begegnen ?

Bei der Veranstaltung am kommenden Donnerstag wird uns einer der Herausgeber des im Unrast Verlag erschienen Buches „Antiziganistische Zustände Zur Kritik eines allgegenwärtigen Ressentiments“, Markus End, ebendieses präsentieren. Antiziganismus ist ein weit verbreitetes und virulentes Phänomen, das in den westlichen Gesellschaften tief verankert ist. In nahezu allen Staaten Europas werden Menschen als »Zigeuner« diskriminiert und teilweise verfolgt. Gleichzeitig mangelt es an politischen und theoretischen Analysen. Das gilt auch für eine linke Kritik, die oft nicht über moralische Empörung hinaus geht. Dieser Sammelband soll zu einer breiteren und differenzierteren Diskussion und Kritik des Antiziganismus beitragen.
Markus End lebt in Berlin und promoviert zu Semantiken des Antiziganismus. Von ihm ist u.a. ein Artikel in der aktuellen Phase 2 erschienen in dem er sich mit der antiziganistisch aufgeladenen Berichterstattung der Hauptstadtpresse beschäftigt, als diese im Mai diesen Jahres über eine ca. 60 köpfige Gruppe Roma berichtete. Einen den Ablauf des Geschehens genauer beschreibenden Artikel findet ihr hier.
Nun noch ein paar Hinweise auf Lesenswertes:

Bleiberecht auf Abschiebung

Die Geschichte der Roma

Themenschwerpunkt Antiziganismus in: „HUch! Zeitung der Studentischen Selbstverwaltung“ der Humboldt Uni Berlin u.a. enthalten ist ein Interview mit unserem Referenten




Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken & handeln!Willst du auch bei der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien: