17.12.08 Gesellschaftskritik nach Karl Marx

Der Vortrag wird von der Marxistischen Abendschule Hamburg gehalten und soll eine erste Einführungs in die Marxsche Theorie bieten. Diese ist eine der möglichen Grundlegenden Positionen einer kritischen Gesellschafttheorie.

Die Marxistische Abendschule Hamburg – Forum für Politik und Kultur e.V. – kurz MASCH – organisiert seit 1981 regelmäßig Veranstaltungen, die allen daran Interessierten ein Forum für Aneignung und Diskussion unterschiedlicher gesellschaftskritischer Positionen geben sollen. Außerdem werden regelmäßig Lektürekurse vor allem zu den wichtigen Texten der kritischen Gesellschaftstheorie angeboten. Damit richtet sich das Programm der MASCH auch an Studierende, die sich ihre kritische Vernunft nicht ausreden lassen und ihr geistiges Interesse durch die Universität nicht repräsentiert sehen, da sie mehr und mehr zu einer Ausbildungsstätte für die jeweiligen Bedürfnisse des Arbeitsmarktes degeneriert.

Ohne dass die MASCH an eine bestimmte politische Organisation oder an eine theoretische Schule gebunden wäre, ist die Weiterentwicklung und die Verbreitung der marxistischen Theorie als grundlegendes Instrument zur Analyse der gesellschaftlichen Wirklichkeit mit der Perspektive von deren Veränderung ihr Ziel. Diese Theorie in ihrer Einheit von Wert- und Klassentheorie soll am heutigen Abend vorgestellt und diskutiert werden. Dabei werden auch aktuelle Verstümmelungen und Verkürzungen des Marxschen Denkens kritisch hinterfragt.

Lektüretipp: Michael Sommer/Dieter Wolf: Das Kapital als „automatisches Subjekt“ und die Einheit von Darstellung und Kritik. Zugänglich unter „Texte“ auf www.masch-hamburg.de.





Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken & handeln!Willst du auch bei der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien: